Dein Einsatzort: Balkon und Fensterbrett

Jetzt bist Du am Zug! Dein erster Einsatzort ist dein Balkon und dein Fensterbrett, fast überall lassen sich Blumenkästen anbringen. Etwas Blühendes auf dem Fenstersims bringt Freude in die Bude!

Blumen bringen Freu(n)de!

Gib denjenigen Pflanzen Vorzug, von denen Bienen, Hummeln und Schmetterlingen auch etwas haben! Möchtest Du ein- und zweijährige Balkonpflanzen haben? Dann kommen Topfdahlien (nicht-gefüllte Sorten), Vanilleblumen, Portulakröschen, Männertreu, Steinkraut oder Phacelia (bekannt als Büschelschön oder Bienenfreund) ganz gut in Betracht.

 

Lass es klettern! Auch Kletterpflanzen wie die italienische Waldrebe oder Kapuzinerkresse sind bei Bienen beliebt. Die Auswahl ist groß. Für Balkon und Garten findest Du im Fachhandel spezielle bienenfreundliche Pflanzen.

Weg mit den Geranien!

 Manche Blumen versprechen durch ihren Duft leckeren Nektar, bieten aber nur leere, bunte Wüste wie Geranien, Pelargonien, Dahlien, Fleißige Lieschen, Forsythien oder Margeriten. 

 

Vor lauter Blätterwänden finden unsere Bienchen gar keinen Weg in gefüllte Blüte wie Pfingstrosen und gefüllten Sorten von Rosen, Rittersporn und Astern.


Her mit den Kräutern!

Der besondere Tipp: Pflanze Küchenkräuter wie Lavendel, Bohnenkraut, Thymian, Minze, Basilikum, Küchen-Salbei, Schnittlauch, Ysop, und Zitronenmelisse, denn da haben Mensch und Biene etwas davon. Lass immer genug blühen und schneide die Blüte nicht ab!

 

Das Netzwerk Blühende Landschaften e.V. hat einen Einkaufszettel für den blühenden Balkonkasten mit Hinweisen zu Standort, Blütezeit und Honig- und Wildbienen-Freundlichkeit herausgegeben.

 

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau empfiehlt einen „intelligenten“ Blumenkasten , der bienenfreundlich, insektenfreundlich, küchengeeignet und dazu noch praktisch ist.  Gut für Biene und Mensch. Wie das funktioniert kannst du hier nachlesen. Eine pflegeleichte Alternative für Pflanz- und Gießmuffel bietet der wilde Balkongarten .


Beim Kauf von Blumen-, Pflanz- und Anzuchterde solltest Du auf Torffreie Erden zurückgreifen, um die letzten noch existierenden Moore vor der Zerstörung zu bewahren. Gartenkompost ist natürlich auch eine sinnvolle Alternative zu Torf zur Bodenverbesserung und für günstige Balkonkästen Selbstmischungen. Bevorzuge Erden und Gartenkompost von regionalen Herstellern und Kompostwerken bevorzugen: wie in Frankfurt der RMB Rhein-Main-Biokompost, in München Münchener Erden, in Hamburg Hamburger Stadtreinigung und in Berlin bei der BSR und Kompost Erden Nord.


Lass Bienen, Hummeln und Schmetterlinge weiden!

Wer einen Garten hat, kann auch eine blühende Blumenweide anlegen. Das ist eine bunte Blumenwiese aus einer Mischung von Kultur- und Wildarten, die meist als Bienenschmaus, Bienenweide oder regionale Blühmischungen in Bio-Qualität im Fachhandel erhältlich sind.

 

Es gibt Mischung mit vornehmlich einjährigen Kulturarten wie Phacelia, Buchweizen, Ackersenf, Ringelblume und Koriander. Sie eignet sich für fast alle Standorte und Lagen mit Ausnahme trockener Sandböden.


Mehr Vielfalt und daher sehr empfehlenswert bieten die mehrjährigen Blühmischungen mit einem großen heimischen Wildkräuteranteil:

  • Blühende Landschaft mehrjährig,
  • Veitshöchheimer Bienenweide und
  • unsere Blühmischung „Lass deine Stadt aufblühen“ .

Diese bereichern auch das Necktar- und Pollenangebots für seltene Wildbienen in Gärten, Balkonen und Verkehrsinseln. Blühende Wiesen bieten zusätzlich einen Lebensraum für andere Tiere wie z.B. Bodenbrüter. Kurzinfos findest Du auch in unserem Flyer Lass deine Stadt aufblühen! Miniflyer.

 

Mehr zum Thema Verbesserung der Bienenweide und des Artenreichtums enthält der umfangreiche Bienenweidekatalog des Landes Baden-Württemberg.


Die richtige Mischung macht's!

Auf heimische Vielfalt und Qualität setzen! Die überwiegende Anzahl der im Handel verkauften Saatmischungen, sind nur mäßig für unsere Bienen geeignet. Die Zusammenstellung ist häufig nach Preis oder Ästhetik ausgesucht und gerade nicht auf die Förderung von Bienen und biologischer Vielfalt. Hybride Arten, ein günstiger Preis oder eine geringe Anzahl von Arten sind häufig ein Indiz dafür, darunter findet man auch Markenhersteller. Saatgut aus dem Ausland kann zudem mit Samen von Pflanzen verunreinigt sein, die unsere heimische Vielfalt bedrohen. Im Internet tauchen auch immer wieder Wildblumenmischungen aus England auf, die nicht für unser Klima geeignet sind,  besser die Finger davon lassen.

 

Aus diesem Grund haben wir selbst Blühmischungen zusammengestellt, die auf wissenschaftlichen Empfehlungen von Biologen und auf Erfahrungen von Einrichtungen der Bundesländer für Bienen und Gartenbau beruhen. Das Saatgut ist in Deutschland angebaut und abgefüllt.


weitere Infos

Auch "bienenunschädlich" kann "bienenschädlich" sein.