· 

Schmetterlinge in den Garten locken

Mit ein paar kleinen Tipps werden Balkone und Gärten zu einem Rastplatz für die flatternden Frühlingsboten. Je vielfältiger und bunter die Pflanzenauswahl, desto besser! 

Bestimmt ist dir schon mal ein leuchtend gelber Zitronenfalter oder gar der Kleine Fuchs mit seinen orange-braunen Flügeln auf einem Spaziergang begegnet. In Deutschland gibt es über 3.600 verschiedene Arten von Schmetterlingen, die meisten davon sind nachts unterwegs. So vielfältig wie ihre gemusterten Flügel, so ausgewogen sollte es auch in unseren Gärten und auf unseren Balkonen aussehen. Die Falter sind nämlich sehr anspruchsvoll: Teilweise sind sie nur auf eine einzelne Pflanzenart als Futter- und Lebensraum angewiesen.  Als Raupe knabbern sie an den Blättern, Blüten, Zweigen und Wurzeln ihrer Futterpflanze.

Zitronenfalter
Beim Zitronenfalter sind die Männchen leuchtend gelb.

Kleiner Fuchs
Der Kleine Fuchs oder Nesselfalter liebt Brennnesseln.

Wenn sie erwachsen sind, saugen sie den Nektar mit ihrem Rüssel aus den Blütenkegeln. Wie Bienen tragen sie die Pollen weiter und leisten somit wichtige Bestäubungsarbeit. Aber nicht nur als Nahrung brauchen die Schmetterlinge ein ausgewogenes Nektarpflanzen-Buffet, sondern auch zur Eiablage benötigen sie zahlreiche Futterpflanzen für den Nachwuchs. Nach der Paarung legen Schmetterlinge ihre winzigen Eier direkt auf die Futterpflanzen, damit die späteren Raupen sich sattfressen können. So wandeln sich die Raupen langsam zur Puppe im Kokon, aus dem dann der fertige Falter schlüpft. Leider gibt es immer mehr monotone Steingärten und immer weniger heimische Pflanzenarten in unseren Gärten.


Schmetterlinge mögen keine Rasenmäher

Mit der sinkenden Artenvielfalt sterben auch viele Schmetterlingsarten aus. Mit ein paar Tipps könnt ihr dem Insektensterben entgegenwirken. Verzichtet auf Pestizide und Dünger, denn das bekommt den bunten Faltern gar nicht! Wird zu früh und zu viel gemäht, können sich die Raupen gar nicht erst entwickeln. Wie wäre es mit einem „wilden“ Streifen im Rasen, der etwas höher wachsen darf? Bei der Wahl der Pflanzen freuen sich die flatternden Insekten vor allem über heimische Wildblumen und Küchenkräuter wie Thymian und Rosmarin. Mit einem Wildblumenbeet könnt ihr den Schmetterlingen Erste Hilfe leisten.

Distelfalter
Distelfalter gehören zu den Wanderfaltern

Tagpfauenauge
Tagpfauenaugen überwintern in Höhlen und Kellern.

Nektararme Geranien, mit Blütenblättern gefüllte Blüten und  Exoten schmecken den Faltern jedoch nicht! Keine gute Idee ist der beliebte Schmetterlingsflieder (Buddleja); als invasive Art kann er unsere heimische Pflanzenvielfalt verdrängen. Dafür freuen sich die Falter über Brennnesseln, Sal-Weide, Fetthenne, Lavendel oder Beeren. Die Vielfalt der Pflanzen auf unseren Balkonen und Gärten wird sich auch in der Insektenwelt widerspiegeln. Schmetterlinge gelten als Indikatoren für den Zustand von Ökosystemen. Findet man viele Schmetterlingsarten, geht es unserer Natur gut. Das kannst du mit dem bloßen Auge erkennen. So werden die grünen Oasen bald zum Schmetterlings-Paradies.


Futterpflanzen für Raupen:

  • Ampfer (Rumex): Dukatenfalter, Feuerfalter
  • Brennnessel (Urtica): Tagpfauenauge, Distelfalter, Kleiner Fuchs, Admiral, Landkärtchen
  • Disteln (Carduus, Cirsium u. a.): Distelfalter, Admiral
  • Doldenblütler (Umbelliferae) - z. B. Fenchel, Dill, Wilde Möhre, Möhre: Schwalbenschwanz
  • Fetthenne (Sedum telephium): Apollo
  • Gräser - z. B. Knäuelgras, Lolch, Pfeifengras, Rispengras, Schmiele, Schwingel, Trespe: Verschiedene Augenfalter und Dickkopffalter
  • Kreuzblütler (Cruciferae) - z. B. Ackersenf, Kohl, Kresse, Raps, Rüben: Weißlinge, Resedafalter, Aurorafalter
  • Kronwicke (Coronilla): Heufalter, Bläulinge
  • Schmetterlingsblütler (Leguminosae) - z. B. Klee, Luzerne, Platterbse, Wicke: Senfweißling, Bläulinge, Postillon
  • Thymian (Thymus): Bläulinge
  • Wegerich (Plantago): Scheckenfalter, Kleiner Maivogel, Feuerfalter
  • Weg-Rauke (Sisymbrium): Weißlinge, Aurorafalter
  • Sal-Weide (Salix): Schillerfalter, Trauermantel, Großer Fuchs

Nektarpflanzen für Falter:

  • Bartblume (Caryopteris)
  • Blaukissen (Aubrietia)
  • Disteln - zahlreiche Arten und Gartenformen, auch Kugeldistel (Echinops) und Edeldistel (Eryngium)
  • Fetthenne (Sedum telephium)
  • Herbstaster (Aster novae-angliae)
  • Silberblatt, Mondviole (Lunaria)
  • Lavendel (Lavandula)
  • Phlox, Flammenblume (Phlox paniculata)
  • Prachtscharte (Liatris)
  • Steinkraut (Alyssum)
  • Thymian (Thymus)

Schmetterlingsfreundliche Pflanzen findest du auch in der Mischung "Lass deine Stadt aufblühen!" von der Bienenretter Manufaktur.